ENG     DE    SRB




B i o g r a f i e

 

 

nikola pesic

Nikola Pešić wurde 1987 in Pirot (Serbien) geboren. Da hat er seine musikalische Laufbahn in der Musikschule in der Klasse der Professoren Yuri Kireicuk und Tatiana Slivinskaya (Ukraine) eingeschlagen. 2016 hat er sein Masterstudium in Piano Music Performance an der Hochschule der Künste Bern, in der Klasse von Frau Professor Patricia Pagny (Frankreich), erfolgreich abgeschlossen. Im Moment ist er Student im Studiengang Master Musikpädagogik an der Hochschule der Künste in Bern. Er hat neben Klavier auch Fortepiano beim Professor Edoardo Torbianelli (Italien), Cembalo beim Professor Takashi Watanabe (Japan) und Zeitgenössische Musik beim Professor Pierre Sublet (Schweiz) studiert. Er hat auch mit vielen angesehenen Professoren und Künstlern zusammengearbeitet: Aleksandar Serdar, Michael Leslie (Royal Academy in Glasgow), Boris Romanov (Russland), Barbara Doll, Patrick Jüdt (Deutschland), Robert Morawski (Polen), Mayumi Seiler, Yukiko Sugawara (Japan).

 

2011 hat er an der Fakultät der Künste in Niš sein Diplom mit der besten Note abgeschlossen. Durch den Erwerb des Diploms in der Klasse von Professor Zoran Jančić wurde er zur fünften Generation der pädagogischen und pianistischen Familie des berühmten Franz Liszt.

 

Ab September 2010 arbeitete er als Klavierlehrer und Korrepetitor in der staatlichen Musikschule „Dr. Dragutin Gostuški“ in Pirot (Serbien). Seine Schüler haben in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnete Leistungen erbracht. Als Solist und Kammermusiker hatte er viele Auftritte in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Serbien usw. Er hat am Projekt „Integrale Aufführung aller Stücke für Klavier und Orchester von L. van Beethoven“ teilgenommen, wo er das Klavierkonzert Nr. 4 in G-Dur in Niš (Serbien) und in Skoplje (Mazedonien) aufgeführt hat. Er hat zusammen mit dem Orchester OperaVox (Rumänien) unter der Leitung des Dirigenten Salvatore Cicero (Schweiz, Italien) gespielt. Er hatte auch das Privileg, im Sextett „Martinu Project“ auf in einem Excellence-Kammermusikkonzert in Bern zu spielen. In Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Klasse der Professorin Patricia Pagny, Tasti‘Era Projects und mit Unterstützung von Yamaha Europe hat er die CD „Opus 1“ zu humanitären Zwecken als Hilfe für bedrohte Kinder in Afrika aufgenommen. Ausserdem hat er für den Verlag Acanthus Music die CD- und Videoaufnahmen für den zweiten Band der Klavierschule von Daniel Hellbach eingespielt.

 

Nikola ist Stipendiat der Rita Zimmermann Musikstiftung, Dr. Pierre und Marie Spring-Tschanz Stiftung in Bern sowie der Stiftung Irène Dénéréaz in Lausanne.